• 1

Sie haben es geschafft

Am 26. September endete die Grundausbildung im Bezirk in St.Andrä. Auch zwei Kameraden der FF Reideben waren mit dabei. PFM Theuermann Wolfgang und PFM Ranz Andreas durften sich über Sehr Guten und Ausgezeichneten Erfolg freuen. Wir sind sehr stolz auch euch.

Gemeinschaftsübung St.Stefan 2021

Am 24. September war die FF Reideben zu Gast in St.Stefan. Bei einem KFZ Betrieb in St.Stefan wurde ein Garagenbrand beübt. Gemeinsam mit der Feuerwehr St.Johann mussten die Kameraden die Nordseite schützen und mittels AS Trupp verletzte Personen suchen und bergen. Die Löschwasserleitung wurde von der FF St.Johann von der Lavant aus aufgebaut. Nach fast zwei Stunden konnten die Kameraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

Monatstreff August 2021

Am 28. August durften die Maschinisten der FF Reideben sich mal wieder richtig beweißen. Bei einem Bach in Michaelsdorf konnten MAschinisten und Drohnenpiloten ihre Fähigkeiten wieder vertiefen und ausbauen. Bei einem Bach wurde eine Angriffsleitung aufgebaut und schulungsmäßig die TS-Bedienung beübt. Auf einem angrenzenden Feld konnten die Drohnenpiloten ihre Fingerfertigkeiten verbessern und die Personensuche in einem Maisacker beüben. Nach eineinhalb Stunden rückten die Kameraden wieder ins Rüsthaus ein.

Monatsübung Gefährliche Stoffe

Am 08. August durften die Kameraden der FF Reideben wieder einmal ein spezielles Szenario beüben. Annahme war ein gefährl. Stoffe Austritt nach Kranarbeiten an einer Hoch spannungsleitung. Bei dieser Einsatzlage waren der Einsatzleiter und der AS Trupp besonders gefordert, der gef.Stoff war nämlich leicht entzündlich. Zum Glück konnte der AS Trupp die verletzte Person rasch retten und das Leck beim GF-Container schließen. Nach einer kurzen Besprechung konnte dann Übungsende gegeben werden.

Gemeinschaftsübung Reideben 2021

Am 30.Juli fand gemeinsam mit der FF St.Stefan und FF St.Johann die erste Gemeinschaftsübung des Jahres 2021 statt. Übungsobjekt war eine Garage in Kragelsdorf. Dort wurde ein vermeindlicher Brand mit Übergriff auf die Fassade simuliert. Als Wasserbezugsquellen wurden einmal ein in der nähe befindlicher Hydrant und ein Bach gewählt. Nach eineinhalb Stunden konnte dann "Brandaus" gegeben werden und die Kameraden fanden sich zu einer Abschlussbesprechung vor dem Übungsobjekt ein.