Ereignisse 2009

Am 8. Dezember gab es für die FF Reideben einen besonderen Einsatz zu meistern. Bei der erstmals auf der Koralpe stattfindenden Schlagerparade musste eine Brandsicherheitswache gestellt werden. Aufgrund der Schneefälle am Vormittag vor der Veranstaltung mussten wir einige Stunden früher ausrücken und das Zelt vom Schnee befreien. Somit konnte ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung garantiert werden. Um ca. 02:00 konnten unsere Kameraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

Kurz vor 00:30 heulten in St. Stefan und Reideben die Sirenen.Die LAWZ teilte uns mit, dass es zu einem Heckenbrand in St. Stefan gekommen war. TLFA 2000 und KLFA Reideben rückten sofort zum Einsatz aus. Der Brand konnte kurz nach Eintreffen bereits von Tank St. Stefan gelöscht werden, ein Einsatz der Feuerwehr Reideben war nicht mehr notwendig.

 

Am 6. und 7. Juli 2009 wurde die FF Reideben zur Unterstützung der zuständigen Feuerwehren nach St. Michael und St. Marein alarmiert. Aufgrund von starken Regenfällen wurden zahlreiche Häuser überschwemmt. Vor allem der Ortskern von St. Marein war von den Überschwemmungen betroffen. Von den Feuerwehren mussten zahlreche Keller ausgepumpt werden und auch überschwemmte Straßen abgesichert und in weiterer Folge wieder befahrbar gemacht werden.

 

Am 28.6.2009 fanden in Gmünd die heurigen Landesmeisterschaften der Kärntner Feuerwehren statt. Zugleich wurden auch die Landesbewerbe der Feuerwehrjugend durchgeführt.

Bei diesen Bewerben nehmen je Kategorie die 10 - 14 besten Bewerbsgruppen von Kärnten teil, die sich in den jeweiligen Bezirksmeisterschaften dazu qualifiziert haben. Die FF Reideben hatte sich mit einer Gruppe als  Bezirksmeister 2009 sowohl für die Stufe "Bronze B" wie auch für die Stufe  "Silber A" qualifiziert.

Trotz sehr guter Teilleistungen (beste Laufzeit aller Gruppen beim Staffellauf mit Alterspunkten) ist es der FF Reideben auch heuer nicht gelungen, die Phalanx der Oberkärntner Feuerwehren zu durchbrechen.

Landessieger:
Bronze A   Tangern (Bezirk Spittal)
Bronze B   Waidegg (Bezirk Hermagor)
Silber A   St.Peter (Bezirk Spittal)
Silber B   Puch  ( Bezirk Villach-Land)

Im Rahmen einer eindrucksvollen Jahreshauptversammlung hat Kommandant Rudolf Radl am letzten Samstag einen umfassenden Bericht über die erfolgreiche Entwicklung der Wehr in den letzten Jahren vorgelegt. Mit etwa 6.500 aufgewendeten Stunden bei 357 verschiedenen Tätigkeiten in Form von Einsätzen, Schulungen und Übungen wurde im Jahre 2008 ein neuer Rekordwert an Arbeitsstunden erzielt. Besonders hervorzuheben ist der überdurchschnittlich gute Ausbildungstand der Ortsfeuerwehr und die tollen Erfolge bei den Leistungswettbewerben. In den letzten sechs Jahren erreichte die FF Reideben neun mal den Bezirksmeistertitel und 15 mal den Titel Abschnittsmeister. Höhepunkte im Berichtsjahr 2008 waren die Teilnahme an den Bundesmeisterschaften in Wien und die Gründung einer Jugendgruppe mit 8 Mitgliedern.  
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Frau Tanja Krampl neu in die Feuerwehr aufgenommen und die Kameraden Klaus Quendler (HFM) und Joachim Suess (OLM) wurden befördert.
Bei den Neuwahlen wurde das bisherige erfolgreiche Führungsteam mit Kdt. Rudolf Radl und Kdt.Stellvertreter Christian Hartl wiedergewählt.
Die Ehrengäste BI Gerhard Esterle, GFK Willi Wascher, AFK Norbert Magele und BFK Bernhard Schütz dankten der Feuerwehr Reideben für ihren außergewöhnlichen Einsatz und gratulierten zu den großartigen Erfolgen.

 

 

Image
FF Reideben - Doppelbezirksmeister 2009

 

Am Samstag, den 16.5.2009 fanden die Bezirksleistungsbewerbe für den Bezirk Wolfsberg am Bewerbsplatz in Reichenfels statt.

Insgesamt nahmen 42 Mannschaften an den Bewerben in 4 Kategorien teil. Auch die FF Reideben ist mit einer Gruppe in den Stufen BronzeB und SilberA angetreten. In der "Königsdisziplin" Silber A konnte unsere Feuerwehr den Bezriksmeistertitel erfreulicherweise wieder verteidigen. Auch in der Disziplin BronzeB gelang es unserer Feuerwehr heuer knapp vor der FF St. Paul den Bezirksmeistertitel nach Reideben zu holen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Bewerbsgruppe für die hervorragende Leistung!

 

Auszug aus den Ergebnissen:

  FLA Silber A     FLA BronzeB  
1
2
3
4
5

Reideben
Theisenegg
Maria Rojach
Reichenfels
Pölling

336,98
316,27
311,11
288,97
288,49

1
2
3
4

Reideben
St. Paul
Wisperndorf
St. Andrä

379,28
378,41
367,75
355,82
  ...     ...  

 

... so lautete der Einsatzbefehl für eine interessante Übung der FF Reideben gemeinsam mit der FF St.Stefan.

Zweck der Übung war vor allem das Kennenlernen des Objektes auf der Koralpe. Bei realistischen Bedingungen wurde eine Einsatzübung durchgeführt und dabei die Alarmierungssyteme, die Gefahrenquellen, aber auch die Fluchtwege und die Möglichkeiten für Wasserbezug kennengelernt.

Bei der abschließenden Übungsbesprechung konnte ÜL Kdt. Radl auch die Vertreter der Koralpen-Tourisitik GmbH sowie AI Sucher und BI Steinacher von der PI St.Stefan begrüßen.

Im Lavanttal fiel ein Stier Mittwoch in eine drei Meter tiefe Jauchengrube. Zwei Feuerwehren standen im Rettungseinsatz.

Der Stier hatte Glück im Unglück

Großes Glück hatte ein Stier Mittwochvormittag in St. Stefan im Lavanttal. Das 250 Kilogramm schwere Tier war auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in eine Jauchengrube gefallen und saß in rund drei Meter Tiefe fest.

Befreit. Der 51-jährige Landwirt verständigte die Freiwilligen Feuerwehren Reideben und Wolfsberg. Den Einsatzkräften gelang es, den Jungstier innerhalb einer knappen dreiviertel Stunde aus der Grube zu holen. Das Tier blieb laut Polizei unverletzt.

(Quelle: Kleine Zeitung)