Ereignisse 2006

 

Tätigkeiten 2006
Anz. Mann Gesamt-
stunden
Brandeinsätze  
Hochwassereinsätze  
sonstige Hilfeleistungen 12 84 243
Einsatzübungen 16 216 449
sonstige Übungen 81 543 995
Schulungen und Ausbildung 20 41 308
Verwaltung 43 229 470
technische Dienste 105 122 243
Aufbring. Finanzieller Mittel 15 103 789
Teilnahme Veranstaltungen 26 254 1049
Gesamt 318 1592 4546

 


Dies war die Einsatzmeldung um 20:40 für die FF Reideben. Nach einer extrem schnellen Ausrückezeit war die FF Reideben innerhalb weniger Augenblicke am Unfallort in Michaelsdorf an der Gemmersdorfer Landesstraße.

Die Unfallstelle wurde gemeinsam mit der Polizei abgesichert und der Verkehr über eine Seitenstraße umgeleitet. Danach wurde die Unfallstelle mittels Scheinwerfern ausgeleuchtet und die verunfallten Fahrzeuge von der Straße entfernt. Anschließend wurde die Straße gereinigt und das ausgelaufene Öl wurde mittels Ölbindemittel gebunden und entsorgt.
Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz beendet und die FF Reideben konnte wieder ins Rüsthaus einrücken.

Im Rahmen der Ausschusssitzung am 30.12.2006 wurden die Jahresberichte für 2006 erstellt und der Übungsplan und die sonstigen Aktivitäten für 2007 besprochen.

Traditionellerweise wurde am letzten Samstag vor dem heiligen Abend die Weihnachtsfeier der FF Reideben im GH Pulsinger abgehalten. Nach einer besinnlichen  Feierstunde mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2006 folgte ein ausgezeichnetes Abendessen und anschließend wurde bei Keksen und Wein noch ausgiebig geplaudert.

Am 15. und 16. Dez. 2006 fanden im RH Wolfsberg die turnusmäßigen Untersuchungen für acht Atemschutzträger der FF Reideben statt.   wie nicht anders zu erwarten, wurden alle Kameraden für tauglich befunden.
Unser Altkamerad Johann Quendler feierte am Samstag, den 16.12.2006 seinen 70. Geburtstag. Eine Abordnung der Feuerwehr gratuliert recht herzlich. 
Am letzten Samstag im Oktober feierte unser Funkmeister BM Gerald Krampl seinen 40. Geburtstag. Bereits um 04:00 Uhr wurde er von den Kameraden der Feuerwehr mit Böllerschüssen geweckt.

In einer ganz besonderen Weise wurde diesmal der Nationalfeiertag in Reideben gefeiert. Der Bischof der Diözese Gurk, Dr. Alois Schwarz, besuchte die Filialkirche Reideben und feierte gemeinsam mit der Bevölkerung und mit weiteren Priestern den Festgottesdienst. Selbstverständlich war auch die FF Reideben mit einer Abordnung dabei. Die eindrucksvolle Formation von etwa 30 Kameraden bot bei der Begrüßung und in der Kirche ein schönes Bild und verstärkte somit wesentlich den festlichen Charakter dieser Veranstaltung. Bei der anschließenden Agape hatten viele Besucher die Möglichkeit, persönlich mit dem Bischof zu sprechen.

 

Wie bereits seit vielen Jahren üblich, nahm auch eine Abordnung der FF Reideben bei der Gedenkfeier in St.Stefan teil. 

 
 

Kdt. Radl berichtete über aktuelle Belange und über die Budgetbesprechungen mit der Gemeinde Wolfsberg.

 

Weiters wurden die künftigen Aktivitäten besprochen.

 

Ein besonderer Tagesordnungspunkt war jedoch die erstmalige Neuaufnahme eines weiblichen FW-Mitgliedes in die FF Reideben. Nach der Vorstellung durch den Kommandanten wurde die Aufnahme von weiblichen Mitgliedern diskutiert und schließlich einstimmig beschlossen, Karin Schönhart als Mitglied auf Probe aufzunehmen.

 

Nach der verdienten Sommerpause wurde in den letzten Wochen der planmäßige Übungsbetrieb wieder aufgenommen. Die einzelnen Übungen waren durch die ÜL jeweils gut vorbereitet und interessant gestaltet.

24. Juli – Maschinistenübung mit FF St.Stefan in Glein

4. August – Einsatzübung in Hartelsberg

31. August – Einsatzübung bei Fam. Wutti in Kragelsdorf

14. Sept. – Einsatzübung bei vlg. Holzmann in Glein

24. Sept. – Einsatzübung bei Fam. Primus in Schilting

29. September – gemeinsame Einsatzübung bei VS St.Stefan mit FF St.Stefan

7. Oktober – Sirenenprobe, i.O.

8.  Oktober – Einsatzübung bei Fam. Krainer in Hartelsberg

16. Oktober – AS-Übung

18. Oktober – Abschnittsübung auf Atemschutzstrecke

 

Nachdem wir bereits mit vielen Feuerwehren im Bezirk Völkermarkt gut bekannt sind, wurden wir zu den Abschnittsmeisterschaften nach Griffen eingeladen.

 

Trotz einer guten Vorbereitung mit vielen Übungsstunden passierten uns im Wettkampf einige unnötige Fehler, sodass schließlich ein Stockerlplatz knapp verpasst wurde.

 
 

Mit großer Vorfreude fuhren wir mit einem „LEOPOLD“ Reisebus nach Lavamünd, um eine gemütliche Floßfahrt nach Slowenien zu erleben. Leider war das Floß nicht einsatzfähig und wir mussten kurzfristig umdisponieren.

 

Nach einer gemütlichen Einkehr beim GH „Märchenwald“ in der Nähe von St.Kanzian kamen wir doch noch zu einer lustigen Bootsfahrt auf der Drau. Nachdem die Getränke auf dem MS „St.Magdalena“ ausverkauft waren, schauten wir bei der Heimfahrt noch beim Gackern in St.Andrä vorbei.

 
 

Als einzige Wehr aus dem Bezirk Wolfsberg nahm die FF Reideben am Gedenkturnier in Replach teil und konnte sich inmitten der „bewerbserprobten“ Jauntaler Feuerwehren sehr gut behaupten. Bei der Heimfahrt wurde auch noch der FF St.Margarethen/Lav. ein Besuch abgestattet.

 

Trotz hochsommerlicher Temperaturen fanden sich am letzten Sonntag im Juni viele Gäste und Besucher beim Rüsthaus in Riegelsdorf ein, um gemeinsam mit den Kameraden der FF Reideben den traditionellen Peter & Paul Kirchtag zu feiern.

Kommandant Rudolf Radl konnte neben den Abordnungen der Feuerwehren Wolfsberg, St.Stefan, St. Johann, St.Marein, Eitweg, Gemmersdorf, St.Paul und Peratschitzen auch viele Vertreter aus dem öffentlichen Bereich begrüßen:

Für beste musikalische Stimmung sorgten „Die 4 von der Koralm“ und bei den Kindern war neben der großen Hupfburg vor allem der gut bestückte Glückshafen die Attraktion. Der Hauptpreis für den Glückshafen, ein großer Trettraktor – gespendet von GR Dir. Ernst Spinotti,  wurde vom jungen Martin Lientscher aus St.Johann gewonnen.

Während in Riegelsdorf der Kirchtag gefeiert wurde, nahm die Gruppe 1 der Feuerwehr Reideben bei den Landesmeisterschaften in Klagenfurt teil und konnte den ausgezeichneten 8. Platz erreichen.

 

 

Von ÜL Suess wurde eine interessante Übung in Hartelsberg vorbereitet. Sehr realistisch wurde ein VU mit PKW-Brand dargestellt und erfolgreich beübt.

Schwerpunkte der Versammlung: Rückblick auf Ereignisse im Frühjahr 2006 sowie Besprechung und Arbeitseinteilung  Peter & Paul Fest 2006.

 

Auch dieses Jahr ist es unserer Feuerwehr wieder gelungen, bei den Bezirksleistungswettbewerben hervorragend abzuschneiden. Bereits zum vierten Mal in Folge konnte die junge Gruppe 1 den Bezirksmeistertitel nach Reideben holen.  Weiters erreichte die Gruppe 1 hinter der FF Hart auch im Bewerb Bronze A den 2. Platz.

 

Besonders freuen wir uns, dass auch die Gruppe 2 beim erstmaligen Antreten im Bewerb Bronze B auf Anhieb den Vizemeistertitel erringen konnte. Nur ganz knapp hinter der Bewerbsgruppe aus St.Paul wurde mit 377 Punkten der 2.  Platz erreicht.

 

Weitere Details laut Bericht auf der Homepage des KLFV: 

Ergebnisliste Bezirk Wolfsberg 

Bildergalerie 

 
In feierlicher Form wurde die Gedenkmesse in der Filialkirche Reideben gefeiert. Danach gab ein gemeinsamen Mittagessen beim GH Pucher in Glein mit einem gemütlichen Nachmittag

Unsere traditionelle Floriani-Übung fand dieses Jahr bei Fam. Jandl in Michaelsdorf statt. Übungsannahme war ein Waldbrand mit Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus. Neben der wichtigen Absicherung der Einsatzkräfte auf der Landesstraße konnte vor allem festgestellt werden, dass es die Maschinisten der FF Reideben verstehen, im Notfall auch zu improvisieren und trotzdem eine perfekte Wasser versorgung herzustellen.

Übung bei vlg. Schneider in Schilting, Gebäudebrand mit Personenbergung. ÜL: HLM Theuermann

Die FF Reideben hatte die Aufgabe, eine Abschnittsfunkübung für die 13 Feuerwehr des Abschnittes „Mittleres Lavanttal“ zu organisieren. Aufgrund der Straßensperren und der Schneefälle an diesem Tag konnten die Nebenstraßen nicht befahren werden. Somit wurde als Übungsobjekt ein Brand beim Wirtschaftsgebäude vlg. Juri in Riegelsdorf angenommen. Bei der abschließenden Übungsbesprechung im GH Pulsinger konnte ein guter Übungsverlauf festgestellt werden, lediglich das Fahrzeug-Funkgerät der FF Reideben hatte einen technischen Defekt und war kaum einsetzbar. ÜL OBI Rudolf Radl

Schwerpunkt der ersten Schulung in diesem Jahr galt den Thema "Verhalten bei Unfällen". Feuerwehrarzt hatte entsprechendes Lehrmaterial vorbereitet und wiederholte die wichtigsten Einsatzmaßnahmen.

Weiters hatte HFM Manfred Flaggl einen Videofilm von den Hochwassereinsätzen im August 2005 in Tirol mitgebracht. Auch daraus konnten wertvolle Einsatzerkenntnisse gewonnen werden.

Jedes Jahr treffen die Eisschützen der FF-Reideben und St. Stefan auf ein eisiges Kräftemessen aufeinander um den wahren Meister zu ermitteln. Dieses Jahr ging die Entscheidung ziemlich knapp (5:4) zu Gunsten der FF-Reideben aus. Anschließend kam es zu einem gemütlichen Ausklang beim GH Pulsinger.

 

Bei der alljährlichen 3-Königs-Tag-Versammlung präsentierten die verantwortlichen Ämterführer ihre Berichte über das vergangene Jahr vor und bildeten so den Schwerpunkt dieser internen Jahreshauptversammlung. Anschließend gab es traditioneller Weise ein gemeinsames Mittagessen beim GH Pulsinger.

 

Infolge der massiven Schneefälle in den letzten Tagen wurde die FF Reideben zu zwei Hilfeleistungen gerufen.

Am Donnerstag, den 5.1.2006 mußte nach Rücksprache mit einem sachverständigen Zimmerermeister die Dachfläche des Wirtschaftsgebäudes vlg. Pulsinger von der Schneelast befreit werden, um einen eventuellen Einsturz des Hallengebäudes zu vermeiden.

Am Dreikönigstag wurde die FF Reideben dann zur Hipflhütte auf die Koralpe gerufen, da es hier durch Schmelzwasser unter der dicken Schneedecke zu Wassereintritt in die Räume des Dachgeschosses kam . Obwohl es sich bei beiden Einsätzen um gefährliche Arbeiten handelte, konnte die Schneeräumungen unfallfrei abgeschlossen werden.