Ereignisse 2005



Tätigkeiten  2005
Anzahl Mann Gesamt-
stunden
Brandeinsätze 1 15 15
Hochwassereinsätze 2 22 78
sonstige Hilfeleistungen 9 58 91
Einsatzübungen 14 187 382
sonstige Übungen 43 341 625
Schulungen und Ausbildung 27 67 384
Verwaltung 48 285 702
technische Dienste 115 162 254
Aufbring. Finanzieller Mittel 10 85 500
Teilnahme Veranstaltungen 20 203 839
Gesamt 289 1425 3870


 

Nach intensiven Niederschlägen am 20. und 21. August mußte im Laufe des Sonntagvormittags Abschnittsalarm ausgelöst werden. Schwerpunkt der Einsatztätigkeiten waren Hangrutschungen, Überschwemmungen und Pumparbeiten im Bereich westlich von Wolfsberg, sowie entlang der Lavant auch direkt in der Stadt Wolfsberg.

Die FF Reideben hatte folgende Einsätze: 

1. Mit Hilfe der Seilwinde von SRFK Wolfsberg wurde eine starke Verklausung durch mehrere umgestürzte Bäume beim Arlingbach gelöst und somit eine drohende Überschwemmung der umliegenden Wohnhäuser und des KUSS verhindert.

2. Beim ARBÖ Stützpunkt Wolfsberg kam es durch einen Rückstau von der Lavant her zu Überflutungen im Hofbereich und in den Werkstätten und Garagen. Abpumpen mittels 2 MAST TP12 .

3. Diverse kleinere Pumparbeiten in Michaelsdorf und Hartelsberg. 

Ein gelungenes Fest in Riegelsdorf ! 

 

Bei idealem Festtagswetter fanden sich am letzten Sonntag im Juni viele Gäste und Besucher beim Rüsthaus in Riegelsdorf ein, um gemeinsam mit den Kameraden der FF Reideben den traditionellen Peter & Paul Kirchtag zu feiern.

Kommandant Rudolf Radl konnte neben starken Abordnungen der Feuerwehren und der befreundeten Vereine auch viele Vertreter aus dem öffentlichen Bereich begrüßen:

Weiters bedankte sich Kdt. Radl bei den Vertretern von Firmen und Betrieben für die gute Zusammenarbeit und die stete Unterstützung der erfolgreichen Feuerwehr Reideben.

Derzeit wird von der Kameradschaft der Feuerwehr Reideben die ehemalige Tiefkühlanlage in Riegelsdorf renoviert und als Aufbewahrungsraum für ausgeschiedene Geräte und für sonstiges Inventar entsprechend adaptiert. In Form eines Gewinnspiels wurden die Festbesucher eingeladen, einen passenden Namen für das Gebäude zu finden. Bei der Verlosung der eingereichten Namensvorschläge gingen die Sachpreise an folgende Damen:

1.       Angela Stückler, St.Andrä 

2.       Silvia Probst, Maria Rojach 

3.       Eva Sorger, Bad St.Leonhard 

Für beste musikalische Stimmung sorgten „Die 4 von der Koralm“ und bei den Kindern war neben der großen Hupfburg vor allem der gut bestückte Glückshafen die Attraktion. Der Hauptpreis für den Glückshafen, ein großer Trettraktor – gespendet von Frau Stadtrat Silvia Krainz,  wurde vom jungen Lukas SchönleitnerMichaelsdorf  gewonnen. aus

 

Während in Riegelsdorf der Kirchtag gefeiert wurde, nahm die Gruppe 1 der Feuerwehr Reideben in Feldkirchen bei den Landesmeisterschaften teil und konnte in zwei Kategorien (Stufe 3 und Silber A) jeweils den hervorragenden 7. Platz erreichen. Die erfolgreiche Mannschaft wurde nach ihrer Rückkehr am Festplatz noch von vielen Gästen gebührend begrüßt und gefeiert.

Dies war die Einsatzmeldung um 06:40 für die FF Reideben und FF St.Stefan. Nach einer extrem schnellen Ausrückezeit war die FF Reideben innerhalb weniger Augenblicke am ca. 1 km entfernten Unfallort an der Gemmersdorfer  die verletzte Unfalllenkerin aus dem PKW geborgen. Anschließend wurde das Unfallfahrzeug von der Fahrbahn entfernt und das ausgelaufene Öl mittels Ölbindemittel gebunden und entsorgt. Landesstraße. Nachdem die Unfallstelle abgesichert war, wurde gemeinsam mit dem Roten Kreuz

2-facher BEZIRKSMEISTER 2005 !! 

Einen sensationellen Erfolg konnte die Gruppe 1 der FF Reideben bei den Bezirksmeisterschaften in Reichenfels erringen. Optimal vorbereitet durch BI Christian Hartl erreichte die junge Gruppe sowohl in der Stufe III wie auch im neuen Bewerb Silber A jeweils den Bezirkssieg. In der Stufe  Bronze A wurde der hervorragende 2. Platz hinter der FF Hart  belegt. 

à so sehen Sieger aus: 

vorne v.l.: Hartl, Reinisch, Quendler, Holzer, Wutti ;  hi.v.l.: Taupe, Eberhard, Brand, Suess, Theuermann 

Die Topergebnisse:  

Stufe 3:  Reideben  (383,1)  LavamündSchiefling (354,4) (376,4), 

Bronze A:  Hart (384,04)  Reideben ( 368,70)  St.Andrä ( 358,0) 

Silber A:  Reideben (341,80),  Theißenegg  Schiefling (312,50) (338,01), 



Trotz der vielen sonstigen Termine im heurigen Frühjahr fand die Kameradschaft der FF Reideben noch Zeit, um gemeinsam mit den Frauen einen interessanten Ausflug nach Tschechien durchzuführen.

Bestens gelaunt führte die Busreise über Linz nach Budweis. Gestärkt durch das Mittagessen wurde anschließend die Brauerei „Budweis“ besichtigt. Dann ging es über die Autobahn weiter nach Prag. Beeindruckend die vielen neuen Fabriken und Industriezentren vor der Stadt sowie die neuen Bauten im Zentrum. Vor allem die Altstadt mit der Burg und entlang der Moldau kann sicherlich als eine der größten Tourismusattraktionen in Mitteleuropa bezeichnet werden. Trotz der kurzen Aufenthaltsdauer konnten wir einen guten Einblick in das pulsierende Leben (einschließlich dem Nachtleben) der Weltstadt Prag gewinnen. Die Heimreise am Sonntag führte über Brünn, Wien, Gleisdorf zurück ins Lavanttal. 

 

Im Rahmen des Sommerfestes des SV Eitweg fand wieder das traditionelle Fußballspiel zwischend der FF Gemmersdorf und FF Reideben statt.  Die vielen Zuschauer waren begeistert von den tollen Aktionen der Mannschaft rund um Spielführer Heli Leopold.  Schließlich gewann die FF Reideben verdient das Spiel und feierte noch ausgiebig den Sieg gemeinsam mit dem starken Fanclub. 

 

Monatsversammlung im Rüsthaus:  Rückblick, aktuelle Belange, LWB, Fest-Vorbereitungen 

 

Einsatzübung der FF St.Stefan bei Fa. Schwing GmbH.  Teilnehmer neben FF St.Stefan, Wolfsberg, St.Johann und Reideben auch Rot-Kreuz Wolfsberg und Gend. St.Stefan.  Im Rahmen einer sehr effizienten Schlussbesprechung wurden die Verbesserungen diskutiert.

ÜL Hartl hatte im Gebiet Glein beim Anwesen der Fam. Errath eine interessante Florianiübung vorbereitet. Waldbrand mit Einsatz Atemschutz und Wasserförderung im steilen Gelände
 

Teilnahme an der traditionellen Messfeier mit 23 Mann, anschließend Mittagessen bei GH Pulsinger 

 

Einsatzübung der FF St.Stefan bei Fa. PALE-Schifabrik  -  (Personenbergung mit Atemschutz) 

ÜL Holzer, Brandannahme Waldbrand in Schilting bei vlg. Ulz  (Danke für die umfangreiche Jause !)

OBI Radl und BI Hartl nahmen an einer Schulung der Kommandantschaft im Bezirk Völkermarkt teil.

 

ÜL Suess hatte als Übungsobjekt eine Brand im Wirtschaftsgebäude beim vlg. Jokobartl in Michaelsdorf vorbereitet. Hühnerrettung mit Atemschutz und Ifex.

Das Gebäude der ehemaligen Tiefkühlgemeinschaft in Riegelsdorf wurde von der FF Reideben übernommen und wird in Hinkunft als Aufbewahrungsraum für die viele alten FW-Gegenstände und für das kameradschaftliche Inventar dienen.  Vorerst wurden die alten Kühltruhen entfernt und der Betonboden erneuert.
Die allgemeine Abschnittsfunkübung wurde diesmal von der FF Frantschach vorbereitet und mit allen Wehren des Abschnittes durchgeführt.
 

Themen: Umbau Gerätehaus, neue Richtlinien für Leistungsbewerbe, Vorbereitungen Feuerwehrfest und diverse Florianitermine 

 

Von ÜL Umschaden war als Übungsobjekt das Anwesen bei Fam. Gfrerer in Hartelsberg ausgeählt worden. Neben dem Wasserbezug über lange Strecken wurde vor allem auch der Atemschutz- und Ifex-Einsatz geübt.

Auf der Übungsstrecke in St.Margarethen fand die alljährliche gemeinsame Atemschutzübung statt.
Die gemeinsame Sitzung der Maschinenmeister des Abschnittes Mittleres Lavanttal trafen sich im Rüsthaus Reideben zu einer Arbeitssitzung
 

Das alljährliche kameradschaftliche Preisschnapsen wurde auch heuer wieder sehr gut besucht. Nach stundenlangem Wettkampf zwischen den 21 Teilnehmern konnte schließlich HFM Kucher Werner den Titel des Schnapserkönigs erringen.

Anschließend überraschten die FW-FrauenTaferner zu seinem runden Geburtstag mit einer feschen Feuerwehr-Braut. unseren Kameradschaftsführer

ÜL Robert Theuermann hatte eine Übung in Riegelsdorf vorbereitet: Thema: VU mit Personenbergung und Waldbrand. Anschließend lub Ma.Meister Trippolt zu einer gemütlichen Geburtstagsfeier ins Rüsthaus ein.
 
Kdt. OBI Radl konnte anhand einer Powerpoint-Präsentation einen eindrucksvollen Jahresbericht 2004 zur Kenntnis bringen. Im Rahmen der Grußworte lobten die Ehrengäste die Leistungen der FF Reideben.   Neuaufnahmen: PFM Meißl Michael;    Angelobung: FM Baumgartner Markus und FM Kienleitner Thomas
Unter schwierigen Eisverhältnissen fand am Sportplatz in St.Stefan das heurige kameradschaftliche Eisschießen gegen die FF St.Stefan statt. Nach einem spannenden Wettkampf konnten die Kameraden der FF Reideben den Sieg erringen und anschließend bei einem gemütlichen Abend im GH Hofer noch etwas feiern.
Eine sehr interessante Schulung wurde gemeinsam mit dem Gendarmerieposten St.Stefan durchgeführt. Zum Thema „STVO und Rechte der Einsatzkräfte“ wurde von BI. Sucher und BI Esterle die verschiedenen Bestimmungen und Gesetze erläutert.
Im Rahmen des Abschnittsfeuerwehrtages in Wolfsberg wurde die FF Reideben von BFK Schütz für den Bezirkssieg 2004 in der Stufe II mit einer sehr schönen Urkunde ausgezeichnet. Für die 9. Teilnahme an der Stufe IV wurde ein Erinnerungsgeschenk überreicht.

In Hartelsberg (Gemeinde Wolfsberg) kam es am Freitag, den 28. Jänner 2005 um etwa 09.00 Uhr zu einem schweren Arbeitsunfall. Bei Holzschlägerungsarbeiten in einem sehr steilen, verschneiten Gelände wurde ein 45-jähriger Forstarbeiter von einem 4 m langen Holzbloch mit etwa 60 cm Durchmesser überrollt. Nach der Erstalarmierung von Notarzt und Rettung wurden von der LAWZ auch die zuständige Feuerwehr Reideben sowie die Nachbarfeuerwehren Eitweg und St.Stefan im Lavanttal zur Personenbergung verständigt.         Trotz rascher Anfahrt der Einsatzkräfte zur Unfallstelle in etwa 1.000 m Seehöhe kam für den Verunglückten jede Hilfe zu spät und die Notärztin konnte nur mehr den Tod des Forstarbeiters feststellen. Aufgrund der Witterung war der Unfallort mit PKW’s nicht erreichbar und daher übernahmen die Feuerwehren ReidebenEitweg die Bergung des Opfers und den Transport zur etwa 2 km entfernten Gemeindestraße. Nach etwa zwei Stunden konnten die Feuerwehren wieder in die Rüsthäuser einrücken. Unter den beteiligten Feuerwehrkameraden herrschte tiefe Betroffenheit über diesen traurigen Einsatz, da der Verunglückte den meisten gut bekannt war und allseits als erfahrener Forstarbeiter geschätzt wurde. und

 

Einsatzkräfte: Feuerwehren Reideben, Eitweg und St.Stefan: 29 Personen und drei Fahrzeuge Notarzt und Rotes Kreuz Wolfsberg: 4 Personen und zwei Fahrzeuge Gendarmerieposten St.Stefan: 2 Personen und 1 Fahrzeug

Wie in den Vorjahren wurde auch heuer die erste Versammlung des Jahres am Dreikönigstag abgehalten. Nach dem Besuch einer Sternsingergruppe hielt Kdt. Radl eine kurze Rückschau auf 2004. Auch die Ämterführer berichteten über ihre jeweiligen Bereiche.